T-Haus

Buntes Faschingstreiben im Zauberwald

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: T-haus Team

 

Am Rosenmontag, 12.02.2018, trafen sich rund 200 verkleidete Kinder und Erwachsene zur traditionellen Familienfaschingsfeier. Alle Kinder begaben sich voller Elan mit Ann-Kathrin Schreiber und Ronja Bauer auf eine Reise durch den Zauberwald. Auf ihrem Weg erlebten die Kinder vielfältige Abenteuer rund um die Suche nach „Marlas goldenen Zauberstaubbeutel“. Hierbei trafen sie auch auf das Großauheimer Prinzenpaar und die Tanzmäuse der Villa Kunterbunt.

Unterstützt wurden die Jugendarbeiter durch Gabi Neumann und Jenny Hasenberg, sowie Holger Schuler, der für die musikalische Begleitung sorgte. Das Organisations-Team möchte sich nochmals bei allen Helfern bedanken, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

 


 

 

Konfirmanden und Jugendfeuerwehr sammeln 3666,10 € für die Lawine e.V und die Jugendfeuerwehr

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Ronja und Ann-Kathrin

 

Am 13. Januar war es wieder so weit. Im Rahmen der alljährlichen „Aktion Tannenbaum“ befreite der aktuelle Konfirmandenjahrgang der Ev. Kirche Am Limes, die Jugendabteilung der Feuerwehr Großkrotzenburg und viele ehrenamtliche Helfer Großkrotzenburg von den ausgedienten Weihnachtsbäumen und sammelten fleißig mit Ihren Spendendosen für den Guten Zweck. Der Erlös der diesjährigen Sammelaktion in Höhe von 3666,10 (Stand 29. Januar 2018) kommt der Lawine e.V. aus Hanau und der Jugendfeuerwehr aus Großkrotzenburg zugute. Wir möchten uns herzlich bei allen Spendern für die Unterstützung bedanken und freuen uns, dass wir mit dieser gelungenen „Aktion Tannenbaum“ die langjährige Arbeit der beiden Organisationen unterstützen können.

Ein großes Dankeschön an die Konfirmanden, die Jugendfeuerwehr, aber auch an alle freiwilligen Helfer, ohne deren tatkräftige Unterstützung die Aktion Tannenbaum nicht möglich gewesen wäre. Diese unterstützen unter anderem die Firmen Eisert Container Transport GmbH, Andres Logistics GmbH, der Bauhof der Gemeinde Großkrotzenburg, sowie die Druckerei Wenz.

Für all diejenigen, die nachträglich die Aktion Tannenbaum unterstützen wollen, ist ein Spendenkonto eingerichtet:

Ev. Kirchengemeinde Großkrotzenburg, Raiffeisenbank Rodenbach, IBAN: DE43 5066 3699 0000 1907 13, BIC: GENODEF1RDB, Vermerk: „Aktion Tannenbaum

 

 

Herbstferienspiele im T-haus

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Ronja

 

 

 

Vom 9.10.2017 bis zum 13.10.2017 fanden dieses Jahr wieder die Herbstferienspiele der Kinder- und Jugendtreffs der Evangelischen Kirche Am Limes statt. Insgesamt 15 Mädchen und Jungen nahmen teil, so dass kein Platz frei blieb. Am Montag lernte man sich gegenseitig bei gemeinsamen Spiel-, Koch- und Bastelaktionen kennen. Dienstags wurde, neben einer Fahrradtour am Main, zusammen gepicknickt. Das Highlight für die meisten der Mädchen und Jungen fand am Mittwoch statt. Gemeinsam mit den zwei Jugendarbeitern Ronja Bauer und Sven Hofmann, sowie der Jahrespraktikantin Jenny Hasenberg, machte man einen Ausflug nach Dietzenbach ins 360 Jump. Hier konnten die Kinder und Jugendlichen sich im Trampolinpark austoben und nach einer kleinen Stärkung in Form eines Slush-Eis wurde wieder der Heimweg angetreten. Der Donnerstag war geprägt von Kreativität. So wurden unter anderem Gipsmasken, sowie Gipsabdrücke von Armen und Beinen angefertigt. Auch an diesem Tag wurde wieder gekocht. So wurde eine leckere Gemüsesuppe mit den Kindern gezaubert.

 

 

 

Am Freitag wurde noch einmal das sportliche Geschick der Teilnehmer unter die Lupe genommen: Bei diversen Wettkämpfen traten die Kinder in 3 Teams gegeneinander an. Messen konnten sie sich unter anderem bei einer Wasserstaffel, Eierlauf, Leitergolf oder beim Zielen in der Wurfbude. Viel Spaß war garantiert und am Ende konnte jedes Kind glücklich und stolz mit einem kleinen Preis nach Hause gehen. An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei unserer Jahrespraktikantin Jenny Hasenberg bedanken, sowie bei unserem Jahrespraktikanten Felix Bauer, der uns auch zwei der fünf Tage unterstützte. Wir freuen uns schon auf die nächsten Ferienspiele im Sommer 2018!

 

Sven und Ronja

 

 

   

Jugendbegegnung 01.-17.09.2017 nach Südafrika

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Ronja

 

Meine Reise und Eindrücke in Madikwe

 

 

 

Nachdem im Mai dieses Jahres bereits die afrikanische Jugenddelegation für 18 Tage den Hanauer Kirchenkreis besuchten, war es am 1. September für die deutsche Seite der Partnerschaft soweit, ihre Reise nach Südafrika anzutreten. Das diesjährige Thema der Begegbung war „Gender“. Insgesamt 5 Teilnehmer auf deutscher Seite, exklusive zwei Pfarrern starteten gemeinsam ihre Reise. Auch ich, Ronja Bauer, durfte dank der Unterstützung der Evangelischen Kirche Am Limes, diese Reise antreten und unsere Jugendarbeit dort repräsentieren und Eindrücke über die afrikanische Kultur sammeln. Nach zwei Tagen in Johannesburg, in denen die Stadt selbst und das Township Soweto besucht wurden, gab es ein großes freudiges Wiedersehen aller Beteiligten. Alle afrikanischen Teilnehmer hatten sich auf die vierstündige Reise gemacht, um uns in Johannesburg abzuholen und uns in unsere Gastfamilien zu begleiten.

Die ersten drei gemeinsamen Tage wurden im Madikwe Game Reserve verbracht. Hier wurde uns die Möglichkeit eröffnet, bei mehreren Safaritouren die beeindruckende Flora und Fauna Afrikas zu bewundern. Auf unseren abenteuerlichen Touren konnten wir Löwen, Giraffen, Zebras, Leoparden und noch zahlreiche weitere Tiere in ihrer natürlichen Lebensumwelt beobachten. Diese gemeinsame Zeit stärkte uns als Team und die afrikanische und deutsche Seite wuchs mehr und mehr zu einer gemeinsamen Gruppe heran.

 

 

 

Nach drei aufregenden Tagen war es für uns soweit, unsere Partnergemeinde näher kennenzulernen. Wir besuchten die beiden weiblichen Chiefs von Dinokana und Kgotla (Traditionelle erbliche Führer eines Stammes). Hier erhielten wir die Möglichkeit, Fragen sowohl zu kulturellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten, sowie zum Thema Gender zu stellen.

Der nächste Tag wurde durch einen gemeinsamen Ausflug nach Mafikeng (Capital City of North West) geprägt. Dort besuchten wir zum einen das Parlament und die Universität, zum anderen eine Radiostation. Bei den gut gewählten Führungen kam es zu interessanten Diskussionen über die Verfassung Südafrikas, sowie die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Bedingungen für Studierende der jeweiligen Nationalitäten.

Am Freitag, den 8.9.2017 waren wir zu Gast bei dem Pfarrersehepaar Manne. Auch hier wurde uns die Chance gegeben, Gespräche zu führen, Erfahrungen auszutauschen und interkulturelle Fragen zu stellen. Auch der Spaß kam nicht zu kurz: Das Wochenende verbrachten wir zusammen mit dem Besuch eines Gala Events der Womans League, einer Hochzeit, einem Clubbesuch und einem traditionellen Musikfestival. Die letzten fünf Tage unserer Reise verbrachten wir mit Besuchen von Schulen, Gesundheitseinrichtungen, gemeinsamen Zubereiten eines afrikanischen Mittagessens, sowie das Erleben eines typischen alltäglichen Tagesablaufs in Südafrika, inklusive der abenteuerlichen Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Besonderes Highlight für viele war wohl der Besuch in Sun City, einem Wasserpark. Auch die christliche Komponente wurde in vielen Teilen der Jugendbegegnung bedacht: Wir hielten viele gemeinsame Andachten, sangen Lieder und besuchten die verschiedenen Youth League der Gemeinde, die immer gern bereit waren, uns Lieder in seTswana, eine der 11 Landessprachen, beizubringen.

 

 

 

 

Nach einer großen Abschiedsfeier, war es dann auch schon wieder soweit, sich zu verabschieden. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal bei allen Verantwortlichen bedanken, die es mir ermöglicht haben, diese großartige Erfahrung machen zu dürfen. Vor allem der Evangelischen Kirche Am Limes, sowie meinen Kollegen, der afrikanischen Jugenddelegation und dem Jugendpfarrer Philipp von Stockhausen und der Pfarrerin Kirsten Schulmeyer. Ich habe in meiner Zeit in Madikwe viel gelernt, interessante Gespräche führen dürfen, aber vor allem auch neue Freunde in einem Land am anderen Ende der Welt kennenlernen dürfen. Es wird bestimmt noch einige Besuche in Deutschland und Südafrika geben und ich freue mich, wenn ich für die nächste Jugendbegegnung in vier Jahren einige Jugendliche aus dem Kirchenkreis Hanau motivieren kann – es lohnt sich in jedem Fall! Am Schluss bleibt nur zu sagen: „Ke a leboga!“(Dankeschön auf seTswana)

 

 

Eine neue Jahrespraktikantin stellt sich vor - Neues Gesicht im t-Haus und Juz # 1

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Ronja

 

 

 

Hallo ich heiße Jenny Hasenberg, bin 17 Jahre alt und wohne in Hanau. Momentan besuche ich die 11. Klasse der Käthe-Kollwitz-Schule in Offenbach mit der Fachrichtung Soziales. Hier werde ich Ende 2019 mein Fachabitur im sozialen Bereich absolvieren.

Im Rahmen meines Fachabiturs werde ich bis Mitte 2018 ein Jahrespraktikum ( 3-mal die Woche von Montag bis Mittwoch ) im T-Haus sowie im Juz#1 ableisten.

Praktische Erfahrung konnte ich bereits durch verschiedene Block-Praktika in Kindergärten sowie in einem zweiwöchigen Praktikum im Jugendzentrum Großkrotzenburg sammeln.

In meiner Freizeit treffe ich mich mit meinem Freunde, gehe Schwimmen und Bastel gerne.

Ich freue mich darauf Erfahrungen zu Sammeln, eine gute Zusammenarbeit sowie schöne Tage im T-Haus und Juz#1. Besonders freue ich mich darauf Zeit mit den Kindern zu verbringen, das Team kennen zu lernen, es zu Begleiten und es auch zu Unterstützen.

 

Liebe Grüße

Jenny Hasenberg

 

   

Seite 1 von 20